Besuch eines Zeitzeugens

Am 13. Juni 2017 hat sich Herr Kurt Hofmann jeweils im Rahmen einer Religionssstunde unseren SchülerInnen als Zeitzeuge für das Jahr 1945 und die daran anschließenden Geschehnisse zur Verfügung gestellt. Die SchülerInnen der IVAHW, IVCHW, IVDHW und IICHW haben diese Möglichkeit intensiv genutzt – nicht nur um gut zuzuhören, sondern vor allem auch, um mit ihren Fragen die damalige Zeit besser verstehen zu lernen und Verbindungen zum Leben heute herzustellen.

Mit ein paar Rückmeldungen an Herrn Kurt Hofmann möchte sich die IVDHW nochmal im Namen aller für diese spannenden Stunden bedanken!

“Es war sehr interessant Geschichte zu hören von jemanden, der sie wirklich erlebet hat.”

“Ihre Erzählungen waren sehr informativ und “lebensecht”, da es für unsere Generation sehr schwer vorstellbar ist, wie das Leben damals ausgesehen hat. Vielen Dank, dass Sie ihre Lebensgeschichte so offen mit uns geteilt haben, ohne Ihr Lächeln zu verlieren.”

“Wir haben durch Sie erfahren, dass trotz der schrecklichen Zeit des Krieges viele Menschen sehr hilfsbereit waren und es einen starken Zusammenhalt gegeben hat.”

“Ihre hautnahen Erlebnisse im Krieg haben mich auch sehr emotional mitgenommen. Gut fand ich , wie Sie die heutige Zeit der früheren gegenüber gestellt haben. Bei uns ist es wirklich fast selbstverständlich, dass es uns gut geht, dass wir Essen haben, ein Dach über dem Kopf sowie eine Möglichkeit zur Ausbildung. Durch Sie wurde uns zumindest wieder für einige Momente bewusst, wie gut wir es haben! Danke!”

Mag. Birgit Tabernig/Mag. Petra Teißl

Religionen auf Besuch

Drei junge muslimische StudentInnen der Religionspädagogik (Islam) haben am Freitag, …den Schülerinnen der IIIDHW und IVAHW einen herzlichen Empfang in der ATIP Moschee Innsbruck bereitet und bei einer spannenden Führung viele interessante Einblicke ins dortige Glaubens- und Gemeindeleben ermöglicht.

„Es war beeindruckend zu sehen, in welchen Gebetshäusern der Islam praktiziert wird und auch ein paar Hintergrundinformationen zu bekommen. Ihr wart sehr zuvorkommend und es hat gezeigt, wie offen und barmherzig UNSERE Religionen sind.“

„Es war ein interessanter Ausflug und auch die gemeinsame Religionsstunde davor war sehr cool. Die Eindrücke in eine andere Kultur und Religion waren toll, ich hätte gerne noch mehr erfahren.“

„Vielen Dank auch für die nette Jause und Aufmerksamkeit danach und für die vielen Antworten auf unsere Fragen! “

moschee_2

 

Das Laufwunder am Baggersee

 

6 Klasse, ca. 150 SchülerInnen der HBLA-West, 6 LehrerInnen …. UND: ca. 4000 Euro!!!!

Das war das Laufwunder 2017. Veranstaltet wurde es von der Youngcaritas Tirol und die HBLA West lief einige Kilometer für einen guten Zweck:

  • Für das Straßenkinderprojekt in Mali
  • Das Haus Terra in Landeck

4000 Euro sind ein Wahnsinn!! Danke an alle SchülerInnen und Schüler der 1 BHW, 1 CHW, 1 DHW, 1 FW, 2 CHW und 2 BHW!

Die HBLA-West läuft …

…beim Stadtlauf mit. 33 SchülerInnen, LehrerInnen und die Direktorin waren am Start… und natürlich noch viele andere LäuferInnen.

Julia 3 CHW:  „Für mich war die größte Motivation eigentlich, dass ich wieder regelmäßiger laufen gehe um mich auf die 5 km vorzubereiten. Allerdings war auch eine große Motivation, dass ich mit meinen Freundinnen einen tollen Tag erleben kann.  Wir hatten viel Spaß vor, während und nach dem Lauf. Ich glaube auch, dass es immer zusammenschweißt, wenn man gemeinsam an einem „Wettkampf“ teilnimmt.“

Direktorin Martina Lasser, SchülerInnen und LehrerInnen waren begeistert und vielleicht laufen wir nächstes Jahr wieder mit.

Und außerdem: Tirol TV hat einen Beitrag über die sportliche HBLA-West gedreht. Seht selbst:
http://www.tiroltv.at/details/sendung/innsbruck-und-umgebung-29052017/

 

Eröffnungsveranstaltung „Wake up culture“ – Youth(e)culture ganz offiziell 

Am 11. Mai 2017 war es endlich soweit. Wir, die 3CHW, präsentierten YOUTH(E)CULTURE interessierten BesucherInnen, darunter auch der Bürgermeisterin von Innsbruck, Frau Christine Oppitz-Plörer und der Direktorin der HBLA-West, Frau Martina Lasser. Im Rahmen des Unterrichtsfaches UDLM (Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement) gründeten wir diesen Kulturverein, der eine Plattform für kulturinteressierte junge Menschen ist und Kreativität fördert.

Empfangen wurden die Gäste mit selbstgemachten alkoholfreien Aperitifs und nach einem lockeren Smalltalk in den Veranstaltungsraum geleitet. Ein Mix aus Musik- und Literaturbeiträgen von SchülerInnen unserer Schule umrahmte die Präsentation des Kulturvereins.  Im Anschluss konnten sich die Gäste bei einem kulinarisch vielfältigen, von uns selbstgemachten Buffet unterhalten und nebenbei unsere Vernissage, bestehend aus Bildern und Fotos von SchülerInnen der HBLA-West und dem jungen Künstler Emil Kranewitter aus Innsbruck, bewundern und Bilder erwerben.

Wenn du mehr über uns erfahren möchtest, dann besuche unsere Website youtheculture.bplaced.net

Fotos und Text: 3CHW

 

Kochabenteuer HBLA West – Klein trifft Groß

Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement, unserer Meinung nach ein wichtiges Fach für die Zukunft. Die Planung und Gestaltung von Projekten gehören dabei mit in den Lehrplan, somit haben wir uns Gedanken gemacht und sind zu folgender Idee gekommen: Ein gemeinsamer Kochnachmittag mit einer Volksschulklasse. Zusammen mit der Volksschule Telfes aus dem Stubaital trafen wir, Schülerinnen der HBLA West, uns also am 09.05.2017 an unserer Schule zu einer gemeinsamen Kocheinheit. Gemeinsam haben wir Pizza’s, Fruchtspieße und Muffins zubereitet und am Ende gab es jede Menge strahlender Gesichter. Somit war das Projekt für uns ein voller Erfolg! (Text: Sanin Verena)

Mit dankbarer Unterstützung der Sponsoren „Hypnose – Hartwig Rauter“, „Cafe Martin – Amras“, „KFZ Fachbetrieb Norbert Vögele“, „Hauskrankenpflege Renate Sanin“ und „Spenglerei Schöpf – Mieming“.

Text: Verena Sanin

 

Filmprojekt zum Thema Flucht

Die Klasse 2 CHW hat bei dem Projekt „futurechallenge“ der Wiener Zeitung mitgemacht. Die Schüler und Schülerinnen haben zwei Generationen von Flüchtlingen interviewt, sich mit dem Thema Heimat auseinandergesetzt und die Schülerin Christina Engel hat extra für den Film ein Lied geschrieben, das die Klasse dann gesungen und musikalisch begleitet hat.

„Same heaven“ 

We’re living all under the same heaven
We’re all seeing the same stars
We’re all in this together
Right from the start. 

We’re all different people
But we’re all just humans too
If we fight this together
We won’t lose.

Hier der Film (und bis 30.04.2017 darf noch gevotet werden: Einfach liken J): https://www.youtube.com/watch?v=4q0QtAnh_6I

Mag. Birgit Tabernig

Tonstudio TYROLIS und Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer unterstützen Youth(e)culture

Der Kulturverein Youth(e)culture freut sich über seine ersten Sponsoren – das Tonstudio TYROLIS und die Bürgermeisterin von Innsbruck, Frau Christine Oppitz-Plörer.

Der von der 3CHW gegründete Kulturverein Youth(e)culture hat in diesem Semester große Pläne, welche natürlich auch finanzielle und materielle Mittel beanspruchen.

Nun hat das Tonstudio TYROLIS dem Verein kostenlos die Aufnahme des selbstkomponierten Vereinssongs ermöglicht. Am Mittwoch, dem 1.März 2017, spielten neun Schülerinnen der 3CHW den Song im Tonstudio in Zirl ein. TYROLIS-Techniker Stefan Werlberger ist gerade am Werk und perfektioniert den Vereinssong mit kleinen Schneidearbeiten.

Auch Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer hat sich entschieden, Youth(e)culture unter die Arme zu greifen. Durch ihre finanzielle Unterstützung kann der Kulturverein eine tolle Veranstaltung gestalten, die am 11. Mai stattfinden wird. Dort wird auch der Vereinssong präsentiert.

Wer es kaum erwarten kann, den Song zu hören oder sich für die Aktivitäten des Vereins Youth(e)culture interessiert, ist eingeladen die Webseite zu besuchen. (http://youtheculture.bplaced.net)

Alisa Stecher, 3CHW

tonstudio

3c hw meets Christian Kaltenbacher

Am 03. Februar 2017 besuchte die 3CHW die TFBS St. Nikolaus in Innsbruck. Die Schülerinnen bekamen einen Einblick in das Konditoreiwesen.

Dipl.-Päd. Christian Kaltenbacher nahm sich persönlich Zeit, der Kochgruppe von Dipl.-Päd. Rosmarie Partl sein Wissen näher zu bringen. Mit aufwändigen Tortenverzierungen und süßen Kostproben verbrachte die Gruppe einen tollen Nachmittag in der Konditoreiwerkstätte.

Die Schülerinnen bereiteten für diesen Ausflug bereits im Vorhinein verschiedenste Tortenböden vor. Diese wurden dann vom Profi gefüllt und mit diversen Glasuren verziert. Zum Schluss gab es für jede eine Kostprobe mit nach Hause.

Die 3CHW bedankt sich recht herzlich für diesen süßen Nachmittag und Ausflug ins Kuchenparadies!

Bilder: Rosmarie Partl, Text:  Anna Schwitzer + Melike Yildirim

3c hwSchmucktorte